Vorstandswechsel
Der neue und der alte Vorstand des Oldtimerclubs Donau Masters e.V. (v.l.n.r.): Hermann Genth, Johannes Völk, Claus Wengler, Klaus Kümmerle, OB Gunter Czisch, Thomas Eifert, Manfred Hommel, Horst Holland, sowie Florian Ilg vom Orgateam

Die Mitglieder des Donau Masters e.V. ahnten bereits, dass es ein Abend werden würde, der große Veränderungen mit sich bringt, als Sie am vergangenen Donnerstag zur Mitgliederversammlung in die Oldtimerfabrik Classic in Neu-Ulm kamen.

Manfred Hommel, Initiator und Vorstandsvorsitzender des Donau Masters e.V., begrüßte die rund 70 anwesenden Mitglieder und lies die Clubgeschichte Revue passieren. Dabei ging er auch auf die zahlreichen spektakulären Ausfahrten ein, die der Club in den letzten 12 Jahren durchgeführt hat, allen voran die Donau Masters Ulm-Budapest, die insgesamt zehnmal stattgefunden hat. Nachdem Horst Holland den Rechenschaftsbericht vorgelegt hatte, wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Alle vier Mitglieder des bisherigen Vorstands, die sich seit der Gründung des Clubs vor 13 Jahren für den Club engagierten, haben sich aus beruflichen oder persönlichen Gründen nicht erneut zur Wiederwahl gestellt.

Ein neuer Vorstand war jedoch schnell gefunden und wurde einstimmig gewählt:  Johannes Völk als Vorsitzender sowie Klaus Kümmerle, Claus Wengler und Hermann Genth als weitere Vorstandsmitglieder.

Der neue Vorstand stellte anschließend die geplanten Aktivitäten für das Jahr 2019 vor, die neben zwei Tagesfahrten und einer Mehrtagesfahrt auch regelmäßige Clubabende umfassen, und überraschte die Mitglieder mit dem neu gestalteten Club-Logo, das große Zustimmung fand und die Neuausrichtung des Clubs auch visuell verdeutlicht.

Foto: Sandra Werner-Lang